Über Archiv / Bibliothek

Ueber Archiv_Atlas_SixPetritsch
Nicole Six & Paul Petritsch. Atlas. 2010

Sammlungsgegenstand des Archivs und der Bibliothek sind Veröffentlichungen zur zeitgenössischen bildenden Kunst in Buchform und Periodika sowie graue Literatur und Ephemera unterschiedlichster Herkunft – also Sekundärmaterialien, die im Zuge kultureller Aktivitäten erzeugt werden und vielfältige Hintergrundinformationen bereitstellen. Diese physischen Objekte dienen als Quellenmaterial für die meisten Inhalte der Kunst- und Forschungsdatenbank Angewandte/basis wien. Daraus generieren sich die laufend aktualisierten Informationen zu Personen, Ausstellungen und Institutionen.

MEHR LESEN...

Die Materialien bestehen zum größten Teil aus Einladungskarten verschiedenster Formate, Galerieinformationen, Programmheften, Plakaten, Videos und Pressematerial ebenso wie aus unveröffentlichtem Material wie Portfolios, Projektbeschreibungen und Autographen. Die Dokumente werden uns zugeschickt oder persönlich gebracht. Auch ältere Zeitungsartikel zu kulturpolitischen Themen und Ausstellungsrezensionen zählen zum analogen Bestand (seit 2001 werden die meisten Artikel online geclippt, auf dem Server gespeichert und in der Datenbank abrufbar gemacht).

Alle Objekte werden nach archivwissenschaftlichen Grundlagen und mithilfe internationaler Standardisierungsmethoden gesammelt, erfasst, erschlossen und aufbewahrt, um sie so für die zukünftige Forschung zugänglich zu halten. Ein Großteil der Archivalien wird im Einarbeitungsprozess digitalisiert, um sie als Anschauungsmaterial auch online verfügbar zu machen.

Die Präsenzbibliothek der basis wien verfügt über einen stetig wachsenden Bestand von Ausstellungskatalogen, Monographien und theoretischen Werken zur zeitgenössischen Kunst sowie eine Auswahl an österreichischen und internationalen Kunstzeitschriften. Die Publikationen werden laufend in die basis wien Datenbank eingearbeitet, sodass auch eine Online-Recherche möglich ist.

Betreut werden das Archiv und die Bibliothek von langjährigen Mitarbeiterinnen, die ihr Fachwissen auch für Beratungen und Auftragsrecherchen zur Verfügung stellen. Im Falle einer Präsentation oder Publikation auf der Grundlage von Recherchen in der basis wien werden die Besucher_innen gebeten, die basis wien als Quelle zu nennen.