Datenbank > Ausstellung / Veranstaltung > Lisl Ponger. Place Myths, from gray to sunny

Lisl Ponger. Place Myths, from gray to sunny

Lisl Ponger: If I was Emil Nolde today. 2003

03.06.2004 - 17.07.2004

Charim Galerie Wien, Wien / Österreich

Lisl Ponger zeigt in der Ausstellung: „Place Myths, from gray to sunny“ verschiedene Fotoserien, in denen sie die Rezeption primitivistischer Kunst in der frühen Moderne am Beispiel von Emil Nolde, die Konstruktion des exotischen Anderen, am Beispiel des Orientalismus und Fragen des ethnologischen Blicks thematisiert. Die überwiegende Mehrzahl der Fotos wurden in Damaskus, Kairo, Äthiopien und Dakar aufgenommen, an Orten, die eine Fülle von „exotischen“ Motiven bieten.

Die Künstlerin beschäftigt die Frage, was den künstlerischen und ethnologischen Blick auf diese Kulturen geprägt hat, und wie sich aus der Distanz der Gegenwart heraus, diese Erfahrungen in ihrer eigenen Bildfindung vermitteln und reflektieren lassen.... Lisl Ponger veranschaulicht dabei auch, dass sie sich nicht auf eine vermeintlich neutrale Position als Künstlerin zurück ziehen möchte. Sie ist als westliche weiße Künstlerin immer auch ein Teil der postkolonialen Verhältnisse, die sie, so wie ihre eigene Arbeit, kritisch hinterfragt. (Presse Information CharimGalerie)

MEHR LESEN


alles anzeigen
alles schließen
+
Beteiligte
[1]

Kein Ergebnis

+
Werke
[1]

Kein Ergebnis

Filtern nach
schließen
Zeitraum:
-
Typ:

Rolle:


+
Publikationen
[1]

Kein Ergebnis

+
Archivalien
[1]

     

zuletzt geändert am 30.11.2015


Kunst- und Forschungsdatenbank - Angewandte/basis wien