Database > Exhibition / Event > Parcours d´Art

Parcours d´Art

18.07.2015 - 29.08.2015

MAM Mario Mauroner Contemporary Art, Salzburg [Sculpture Park], Salzburg / Österreich
MAM Mario Mauroner Contemporary Art, Salzburg [Residenz], Salzburg / Österreich

PARCOURS D’ART
Mario Mauroner Contemporary in der Residenz
Mit einer Referenz an die "Serenissima", welche gleichzeitig auch ein überzeugender Beleg für ihre nun bereits 44 Jahre kontinuierliche Qualität, aber auch immer wieder faszinierend Neues aufspürende Galeriearbeit ist, verführt Sie heuer Mario Mauroner Contemporary an gleich zwei Orten zu einem außergewöhnlichen Parcours mit ihrer Auswahl von 22 Künstlern der Galerie, die alle die besondere Auszeichnung verbindet, an dieser "Mutter der Biennalen: Venedig" mit einer ausführlichen Präsentation vertreten zu sein bzw.... gewesen zu sein:
Herbert BRANDL (2007 Austrian Pavillon) - Yane CALOVSKI (2015 Macedonian Pavilion) - Carmen CALVO (1997 Spanish Pavilion) - Tony CRAGG (1988 British Pavilion) - Jan FABRE (1984 Belgian Pavilion) - Paolo GRASSINO (2009 "Detournement Venise" Giudecca) - Joan HERNANDEZ PIJUAN (2005 "Experience of Art" Italian Pavilion) - Tadashi KAWAMATA (1982 Japanese Pavilion) - Tatsuo MIYAJIMA (1988 Aperto / 1999 Japanese Pavilion) - Isamu NOGUCHI (1986 US Pavilion) - Dennis OPPENHEIM (1997 special by Germano Celant / Marghera)
PARCOURS D’ART
Mario Mauroner Galeriehaus + Skulpturengarten am Kai
Javier PEREZ (2001 Spanish Pavilion) - Walter PICHLER (1982 Austrian Pavilion) - Jaume PLENSA (2015 "Together", San Giorgio) - Fabrizio PLESSI (1986 Italian Pavilion, 2011 Venice Pavilion) - Karl PRANTL (1986 Austrian Pavilion) - Antoni TAPIES (1993 Spanish Pavilion) - Barthélémy TOGUO (2015 "All The Wolds Future", Arsenale) - Joana VASCONCELOS (2013 Portuguese Pavilion) - Juan USLE (2005 "Experience of ART" - Italian Pavilion) - Bernar VENET (1978 "From Nature to Art. From Art to Nature") - Vadim ZAKHAROV (2013 Russian Pavilion)
sind die Künstler, deren Bilder, Installationen und Skulpturen sich zu einem faszinierenden Dialog von aktueller Kunst mit solitärer Bauhaus Architektur und verzauberter Natur treffen.
Aufregend auch das Spannungsfeld der Materialien - vom für seine musealen Formate von Tony Cragg seit 2001 („Wooden Crystal“) bis heute („It is, it isn’t “, 2010) verwendeten artifiziellen Kerto – bis zum unschuldig weißen, klassischen, jedoch mit 4,5 t schwer-gewichtigen Carrara Marmor „Atlas on the roof of the world“ von Jan Fabre, für den ein spektakulärer Kristallkubus gebaut wurde.


[Quelle: http://www.galerie-mam.com]

READ MORE


show all
close all
+
Participants
[20]
show all
filter
Refine by
close
+
Publications
[1]

No result

     

last modified at 20.08.2015


Art and Research Database - Angewandte/basis wien