Salzburger Nachrichten am 19. Oktober 2006 - Bereich: Kultur
Nobelpreis der Künste

Japanische Auszeichnung für fünf Persönlichkeiten

TOKIO (SN, APA). Der japanische Prinz Hitachi hat am Mittwoch in Tokio fünf Künstler mit dem höchstdotierten Kunstpreis der Welt geehrt, dem japanischen "Praemium Imperiale". Mit der internationalen Auszeichnung, die auch als "Nobelpreis der Künste" bezeichnet wird und mit jeweils rund 100.000 Euro (15 Millionen Yen) dotiert ist, wurden heuer der deutsche Architekt Frei Otto, die japanische Minimal-Art-Künstlerin Yayoi Kusama, der Franzose Christian Boltanski (Skulptur), der amerikanische Musiker und Pionier der minimalistischen Musik Steve Reich und die in Moskau geborene Ballett-Tänzerin Maya Plisetskaya (Theater/Film) ausgezeichnet.

Der mit 34.000 Euro dotierte Nachwuchspreis ging in diesem Jahr an das von Gustavo Dudamel geleitete und prominent von Placido Domingo, Simon Rattle und Claudio Abbado unterstützte venezolanische Jugendorchesterwerk.

Der 1988 ins Leben gerufene "Praemium Imperiale" wird von der Japan Art Association gestiftet.